Von der Kreativität zum Geschäftserfolg

Von der Kreativität zum Geschäftserfolg

von Cordelia Hagi

 

Stell dir vor, du müsstest dein Zugticket jeden Morgen noch am Schalter kaufen oder deine Rechnungen bar auf der Post begleichen. Wie umständlich… Zum Glück leben wir in einer Ära, in der solche Aufgaben digital erledigt werden können. Ein Swipe in der App genügt, um mein Zugticket zu buchen – basierend auf GPS-Daten wird der Preis automatisch berechnet. Genial, oder?

Innovationen sind der Schlüssel für langfristigen Erfolg. Das Herzstück hinter diesen bahnbrechenden Ideen ist die Kreativität. Aus diesem Grund widme ich diesen Newsletter der unternehmerischen Kreativität.

Relevanz von Kreativität im unternehmerischen Kontext

Der ständige Wandel in der Geschäftswelt fordert Unternehmen heraus. Neue Anforderungen bedingen Flexibilität und Innovation. Unternehmen müssen sensibel auf Kundenbedürfnisse reagieren und innovative Ideen zur Weiterentwicklung ihrer Geschäftsbereiche entwickeln. Kreativität ist entscheidend, um Trends zu erkennen, sich anzupassen und Chancen zu nutzen. Sie ist längst nicht mehr auf Agenturen, Marketingteams oder Start-ups beschränkt. Deshalb gibt es in der Zwischenzeit auch in etablierten Unternehmen Innovation-Hubs. Hier wird an neuen Ideen gefeilt, recherchiert und «out of the box» gedacht. Oft haben auch operative Teammitglieder geniale Ideen, die weiterverfolgt werden sollten. Deshalb ist es umso wichtiger, dass sich Unternehmen auf ganzer Unternehmensebene aktiv mit der Begünstigung von Kreativität beschäftigen.

Wie schaffen Unternehmen ein Umfeld für Kreativität?

Eins haben die genialen Ideen gemeinsam: Sie entstehen meist nicht in einem kleinen Kämmerchen mit Bleistift und einem weissen Blatt Papier. Die Entwicklung neuer Ideen erfordert aus räumlicher, personeller und kultureller Sicht das richtige Umfeld. Doch wie schafft ein Unternehmen genau dieses Setting?

Räumliche Sicht

Oft hört man, die Idee sei beim Duschen entstanden. Ich stelle es mir etwas kompliziert vor, Büros mit Duschkabinen auszustatten und bezweifle, dass in diesem Kontext der gleiche Effekt erzielt werden kann. Allerdings zeigte sich, dass verschiedene Arten von Büros wie beispielsweise kreative Arbeitszimmer, Ruhezonen oder Open Space Räume durchaus positiven Einfluss auf unsere Ideenvielfalt haben. Wie wäre es also zur Auflockerung der starren Bürostruktur mit einer bequemen Sitzecke oder einem Raum für interaktive Workshops?

Personelle Sicht

Oft entstehen kreative Ideen durch den Austausch im Team. Statt allein vor dem leeren Word-Dokument zu sitzen, macht es deshalb Sinn, in verschiedenen Arbeitsformen zu arbeiten. Indem man sich als Team mit einer Aufgabe beschäftigt, lässt man sich durch die Ideen anderer inspirieren und die Fähigkeiten und Stärken werden kombiniert. Um neue Ideen zu erhalten, könnte man sich als Team aber auch einmal einer Challenge stellen und beispielsweise einen internen Ideenwettbewerb veranstalten. Die Person mit der besten Idee wird am nächsten Tag vom Team zum Mittagessen eingeladen.

Kulturelle Sicht

Auch in kultureller Hinsicht kann so einiges getan werden, um die Kreativität zu fördern. Überlege dir selbst, wie dein Umfeld sein muss, damit du vor Kreativität nur so sprudelst. Dies ist bestimmt sehr individuell zu betrachten. Generell kann jedoch festgehalten werden, dass sich Menschen in einem Unternehmen, in dem ihre Meinungen gefragt sind, wohl eher mitteilen und Ideen einbringen. Kreativität geht meist mit dem Risiko einher, dass Energie in Ideen investiert wird, die später wieder verworfen werden. Unternehmen sollten eine Fehlerfreundlichkeit fördern, in der Teammitglieder ermutigt werden, neue Ansätze auszuprobieren und aus Fehlern zu lernen. Eine Lernkultur ermöglicht es sich kontinuierlich weiterzuentwickeln und innovative Lösungen zu finden.

In Kombination begünstigen die drei Aspekte ein Setting, das die Kreativität deiner Teammitglieder begünstigt.

Gezielte Förderung der Kreativität durchs Spiel

Das richtige Umfeld ist wichtig aber nicht alles. Du benötigst eine Methode, mit der die Kreativität gezielt aktiviert werden kann. Indem du das freudevolle Spiel mit der seriösen Arbeit verbindest, gelingt es garantiert die Kreativität zu entfachen. Versuch es statt eines klassischen Brainstormings einmal mit spielerischer Inspiration. Hier drei Beispiele, wie du der Kreativität durch spielerische Impulse einen Kick verpasst:

Sammle Inspiration durch ein Wimmelbild

Allenfalls besitzt du aus Kindheitstagen noch das Buch «Wo ist Walter?». Ansonsten suchst du im Internet nach einem Wimmelbild. Schau das Bild einige Minuten an und sammle Inspiration. Bestimmt entdeckst du eine Figur oder Handlung, die deine Kreativität in Gang setzt.

In eine Märchenfigur schlüpfen

Versetz dich gedanklich in eine Märchenfigur wie Elsa die Eiskönigin oder Simba aus König der Löwen. Überlege dir, welche Ideen dieser Figur zu deiner Herausforderung eingefallen wären oder mit welchen Massnahmen sie eine erfolgreiche Lösung gefunden hätten. Lass deine Gedanken eine Weile im Märchen herumtoben und notiere deine Ideen. Überlege dir anschliessend, inwiefern die Lösungen aus dem Märchen auf deine reale Herausforderung übertragen werden kann.

Brain2Business™ plus

Falls du neben visueller Inspiration ein haptisches Erlebnis suchst, empfehle ich dir unser Brain2Business™ plus Inspirationstool. Es wurde speziell entwickelt, um zu experimentieren, visualisieren, bauen, modellieren, ordnen und kombinieren. Durch die flexible Einsatzmöglichkeit entsteht garantiert ein Maximum an kreativen Ideen. Zudem eignet es sich ideal für die Anwendung im Team. Hier kannst du einen Kurs dazu buchen.

Kreativität gewinnt im Business-Kontext immer mehr an Bedeutung. Unternehmen müssen das kreative Potenzial ihrer Teammitglieder durch eine geeignete Umgebung und konkrete Massnahmen fördern. Das trägt zu Innovation, neuen Lösungen und zur langfristigen Wettbewerbsfähigkeit bei. Sind wir also gespannt, was für Innovationen unser Leben in Zukunft einfacher machen werden.